Trommelsiebanlage

Die Trommelsiebanlage besteht aus folgenden Baugruppen:

1. Siebtrommel mit Unterkonstruktion

2. Aufgabebunker mit Abzugsband

3. Boxenanlage

 

Abmessung/Gewicht:

Die Grundplatte ist 1400 x 510 mm groß. Die Einschütthöhe am Aufgabebunker beträgt von der Grundplatte bis zur Einschüttkante ca. 475 mm. Das Gesamtgewicht beträgt ca. 35 kg, Boxenanlage 11 kg, Aufgabebunker mit Abzugsband 4 kg, Siebtrommel mit Unterkonstruktion 20 kg.

 

- Siebtrommel

Die Trommel hat einen Durchmesser von 150 mm und ist 825 mm lang. Sie hat 2 Öffnungen für die Siebeinsätze und eine Öffnung für das Überkorn. In der Siebtrommel sind zwei Siebe mit Quadratlochung eingebaut, für das feine Material mit einer Öffnung von 5 x 5 mm, für das grobe Material mit 8 x 8 mm. Andere Öffnungsgrößen sind möglich. Die Trommel wird über einen Getriebemotor mit Kette und Kettenräder angetrieben. Der Motor befindet sich in einer Motorattrappe aus Aluminium und ist auf einer Wippe aufgebaut. Die Trommel läuft auf vier Stützrollen, die in den Außenkonsolen eingebaut sind. Die dazwischen eingebauten Konsolen dienen als Abtrennung zwischen den Materialboxen oberhalb der Boxenwände und als Auflage für die klappbaren Deckel. Die Konsolen sind auf einer Unterkonstruktion aus Aluminiumprofilen aufgeschraubt. Auf der hinteren Seite sind auf den Konsolen Abdeckungen fest geschraubt, auf der Vorderseite befinden sich drei klappbare Deckel, davor ist noch ein Laufsteg. Links und rechts von den Konsolen befinden sich Bühnenverlängerungen, einmal zur Aufstellung des Aufgabebunkers und einmal zum Anbau der Motorkonsole. Diese Bühnenverlängerungen haben an zwei bzw. drei Seiten Geländer. Über eine Steigeleiter ist der Laufsteg zu erreichen, dieser ist ebenfalls mit einem Geländer versehen.

 

- Aufgabebunker mit Abzugsband

Der Bunker ist aus verschraubten Messingblechen gefertigt. Der Bunkereinlauf beträgt ca. 240 x 220 mm, die eigentliche Höhe ca. 130 mm, der dreiseitige, schräge Aufsatz ist an der höchsten Stelle 80 mm und an der niedrigsten 50 mm hoch. An der Vorder- bzw. beschickungsseite ist der Bunker weiter nach außen gezogen und liegt mit der Außenseite der Unterkonstruktion auf einer Linie. An dieser Seite ist der Bunkeraufsatz ca. 50 mm hoch und klappbar. So wird verhindert, falls eine Anfahrrampe geplant ist, dass Material zwischen Rampe und Aufgabebunker fällt. Im Bunker ist ein aus Messing gelöteter Rost eingelegt, Maschenweite ca. 27 x 25 mm. Das Abzugsband hat eine Länge von ca. 360 mm und hat Trag- und Stützrollen, die in Kugellagern gelagert sind. Umlenkrolle und Spanntrommel sind ebenfalls kugelgelagert, über Gewindestangen kann die Spanntrommel verstellt werden. Das Band hat einen 65 mm breiten Gummigurt und eine durchgehende 

Materialführung mit Gummiabstreifern. Angetrieben wird das Abzugsband über einen Getriebemotor, der an der Spanneinrichtung befestigt ist. Auf der Welle vom Motor und der Spanntrommel befinden sich Zahnriemenscheiben und ein Zahnriemen, zur Riemenspannung ist der Motor in der Konsole verstellbar eingebaut.

 

 

- Boxenanlage

Die Grundplatte der Boxenanlage ist aus CDF. Die Buchenholzbalken sind in Aluminium-Profilen eingesetzt. Die Innenabmessungen der Boxen betragen beim Grob- und Feinkorn (8 bzw. 5 mm) jeweils 300 mm, bei der Überkornkammer 335 mm, und bei der Kammer unter dem Aufgabebunker 320 mm. Unter der Siebtrommel sind die Kammerwände 175 mm hoch. Die Boxenwände haben vorne eine Stoßleiste mit eingesteckten Orientierungshilfen.

 

Lieferzeit: ca. 6 Monate

Sonstiges: Lackierung nach Absprache          

7.900,00 €

  • 20 kg
  • verfügbar
  • auf Anfrage1